Sinclair’s Engagement

gemeinsam bewegen

Für mich gibt es eines was vor allem anderen das südliche und östliche Afrika ausmacht. Und dies ist die Freundlichkeit und Fröhlichkeit der Menschen. Manchmal erscheint mir auf meinen Reisen der Optimismus und der Enthusiasmus schier überwältigend und mich hat die Lebensfreude für immer angesteckt.

Eine Lebensfreude trotz manchmal absolut widriger Umstände – wovon wir als Europäer so viel lernen können. Drum war es mir immer sehr wichtig, die wundervollen Menschen des afrikanischen Kontinents zu unterstützen.

Deshalb habe ich seit der der Gründung von Sinclair’s Africa mit jeder Reisebuchung ein soziales Projekt vor Ort unterstützt. Inzwischen bin ich glücklich und froh, Gründer und Vorsitzender des Ubuntu e.V. zu sein – eines gemeinnützigen Vereins zur Förderung der Entwicklung von Kindern und Jugendlichen in Afrika.

Werdet auch Ihr Teil der Story…

Die Bedeutung unserer Leben liegt nicht darin, wie wir gelebt haben, sondern im Unterschied, den wir im Leben anderer gemacht haben.

frei nach Nelson Mandela über Ubuntu

Overather Str. 8
51429 Bergisch Gladbach

+49 64 000 54-1
mail@ubuntu-afrika.de

Eingetragen im Vereinsregister
Registergericht: Amtsgericht Köln
Registernummer: VR19314

Ubuntu e. V. ist ein gemeinnütziger Verein, der es sich zum Ziel gemacht hat, die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen auf dem afrikanischen Kontinent zu fördern. Aber nicht von oben herab, sondern mit ihnen gemeinsam. Auch wir wollen mit ihnen zusammen Teil des Ganzen sein.

Im Sinne der Bedeutung von Ubuntu als afrikanische Philosophie ist es uns dabei besonders wichtig, vor Ort Projekte auszuwählen und zu unterstützen, die einen wirklichen Unterschied machen und von hoher Notwendigkeit sind. Zur Umsetzung arbeiten wir deshalb auch immer mit lokalen Organisationen und Personen zusammen.

Ubuntu beschreibt eine afrikanische Lebensphilosophie, die das miteinander Teilen und Leben in einer Gemeinschaft beschreibt.

Das Wort Ubuntu selbst stammt aus den Bantusprachen der Zulu und Xhosa und bedeutet in etwa „Menschlichkeit“, „Nächstenliebe“ und „Gemeinsinn“. Es geht um die Erfahrung und das Bewusstsein, selbst Teil eines Ganzen zu sein.

Direkt übersetzt aus dem Xhosa heißt es deshalb auch:

„I am because we are.“

Diese Grundhaltung basiert auf wechselseitigem Respekt und Anerkennung, Achtung der Menschenwürde und dem Bestreben nach einer harmonischen und friedlichen Gesell- schaft, aber auch auf dem Glauben an ein „universelles Band des Teilens, das alles Menschliche verbindet.“

Ubuntu e.V. fördert mit seinen Projekten die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen auf dem afrikanischen Kontinent.

Udo Klemt vertritt UBUNTU e.V. in Deutschland. Dr. Patrick Merten widmet sich vor Ort in Südafrika der Auswahl und Umsetzung der Projekte.
Auf diesem Weg möchten wir gewährleisten, dass 100 % der Spenden direkt an die ausgewählten Projekte gehen – ohne jegliche Verwaltungspauschale – und dort absolut sinnvoll verwendet werden.

Ubuntu e.V. ist auf Ihre Unterstützung und Spende angewiesen.

Finanzielle Spenden sind natürlich die Basis für die Verwirklichung unserer Projekte und jede einzelne Unterstützung trägt dazu bei, den Kindern und Jugendlichen in Afrika zu helfen.

Wir freuen uns über Ihre Spende und als gemeinnütziger Verein sind Ihre Spenden steuerlich absetzungsfähig.

Spendenkonto

Ubuntu e.V.
IBAN: DE71 3706 2124 0060 9790 14
BIC: GENODED1BGL
Bensberger Bank

Bitte geben Sie bei Überweisungen Ihren Namen und Ihre Adresse an. Die Spendenbescheinigung wird Ihnen dann zugeschickt.

Unsere Spende dank Eurer Reisebuchungen

In den Jahren 2015 & 2016 haben wir mit jeder Reisebuchung eine Spende für das Kinderheim Baphumelele in Südafrika gesammelt. Nun waren wir vor Ort und konnten uns die fantastische Entwicklung selbst ansehen. Und natürlich hatten wir bei dieser Gelegenheit die Freude, unsere Spende über 6666,- Rand (€ 500,-) zu übergeben.

Baphumelele Children’s Home

In 1989 zog Rosie Mashale, eine ausgebildete Lehrerin aus dem Eastern Cape, in ein Township von Kapstadt. Dort errichtete Sie das Baphumelele Educare Centre, das heute als ein Wahrzeichen des Townships gilt und ein etablierter Kindergarten ist, mit über 230 Kinder zwischen 3 Monate und 6 Jahre alt.

Das Baphumelele Children’s Home kam als nächstes, als der Bedarf nach einer Obhut für Waisenkinder die ihre Eltern an AIDS verloren haben in der Township Gemeinde immer weiter wuchs. Auch misshandelte und vernachlässigte Kinder werden mit offenen Armen bei Rosie aufgenommen und bekommen hier ein Zuhause, eine Schulbildung, Kleidung und Essen. Auch für HIV Medikamente sorgt Rosie und ihr Team von ca. 25 meist ehrenamtlichen Helfern, da viele Kinder selber an AIDS erkrankt sind.

In den vergangenen 8 Jahren konnte Rosie durch Spendengelder mehrere Häuser bauen und ca. 160 Kindern ein Zuhause geben.

Unsere starken Partner

Über unsere Partner

Velokhaya – Cycling with a purpose

Hier findet Ihr einige Gedanken von Velokhaya in eigenen Worten:

„At Velokhaya we use cycling to involve children living in marginalised communities in a positive after-school activity, one which builds their self-esteem and keeps them off the streets and away from the social ills prevalent in their communities, such as gangsterism, crime and substance abuse.

Our aim is to use cycling to grow champions on and off the bike; this is because sport gives young children the skills and opportunities they need to make a success of their lives – skills such as commitment, determination, dedication, teamwork and how to win and lose.“

BEN Bikes | Bicycling Empowerment Network

Hier finden Sie die Gedanken von BEN Bikes in eigenen Worten:

BEN’s mission is providing access to opportunities through the use of a bicycle – giving hope and a step up to those who need it most. We need your help to make this a reality.

Education

Bicycles allow learners to travel to and from school three times faster than they would by walking, which in turn leads to increased academic performance at school and lower rates of absenteeism.

Access to Basic Services

Bicycles allow access to basic services such as healthcare, especially in rural communities, where people live far from hospitals. Community healthcare workers using bicycles are also able to attend to double the amount of patients than they would on foot.

Entrepreneurial

Unemployed individuals are inspired to utilise bicycles as a means of income to improve their financial situation or support their families, through service delivery or bicycle repair.

Economic

Cycling is an affordable means of mobility, allowing people to easily commute to their place of employment or education, saving money on expensive public or private transport.