• Gepäcktipps & Gepäckregelungen

    Weltkarte mit Kompass und Koffer im Vordergrund

Wer seine Reise nach Afrika plant, wird in aller Regel mit dem Flugzeug anreisen. Damit beschränkt sich das Reisegepäck automatisch auf das von der Airline vorgegebene Gepäcklimit. Und dabei gilt es allerlei zu berücksichtigen… Gepäckregelungen, Gepäckversicherungen und ähnliches gehören zu den leidigen Themen beim Reisen. Hier haben wir Dir einige hilfreiche Erläuterungen zusammengestellt, die Dir bei der (Flug)Anreise nach Afrika helfen.

Alle Informationen kannst du dir auch hier noch einmal zum Mitnehmen als PDF downloaden

Bunte Vintage Koffer

Ausweis-Dokumente

Um Verluste von Ausweis-Dokumenten und die damit verbundenen Probleme zu vermeiden, empfehlen wir Dir, sowohl Deinen Reisepass als auch Deinen Personalausweis auf die Reise mitzunehmen und vor Ort separat voneinander aufzubewahren.
Zudem empfehlen wir Dir, eine Kopie des Reisepasses mitzubringen. So kannst Du eine Kopie des Reisepasses und den Original-Personalausweis immer mitführen, während der Reisepass sicher z.B. im Hotel-Safe aufbewahrt werden kann.
Bitte denke unbedingt auch an Deinen Impfpass, Deinen Führerschein inkl. Internationalem Führerschein sowie an Kreditkarte mit PIN Code.

Richtlinien gemäß Fluggesellschaften

Im Normalfall kannst Du mit 1 Aufgabegepäck und 1 Handgepäck rechnen. Die Anzahl der Gepäckstücke und deren Gewicht richtet sich natürlich nach den Vorgaben der jeweiligen Fluggesellschaft, mit der Du fliegt. Diese kannst Du einfach online einsehen. Um die jeweilige Unterseite auf der Website der Fluggesellschaft schneller und einfacher zu finden, empfehle ich Dir den Weg über folgende Seite:
http://www.freigepaeckgrenze.de

Gewichts- und Stückkonzept

Zum besseren Verständnis sei gesagt, dass die meisten Fluggesellschaften heute beim Aufgabegepäck zwischen dem sogenannten „Piece Concept“ (Stückkonzept) und dem Gewichtskonzept unterscheiden. Beim Gewichtskonzept ist die Gepäckgrenze rein über das Gewicht geregelt (zumeist 20kg, 23kg oder 30kg). Beim Stückkonzept hingegen wird zunächst die Anzahl aufgebbarer Gepäckstücke spezifiziert, hinzu kommt dann die Gewichtsgrenze.
Es kann also leider sein, dass Du bei einem Übergepäck von z.B. lediglich 3kg nicht einen bestimmten Betrag pro Kilogramm zusätzlich zahlen musst (Gewichtskonzept), sondern direkt ein komplettes zusätzliches Gepäckstück dazuzahlen musst (Stückkonzept). Ebenso werden auch Handgepäckstücke von immer mehr Airlines am Check-In gewogen – also besser mit leichtem Gepäck reisen und lieber Platz für Souvenirs auf dem Rückweg lassen.

Verspätung, Verlust und Schaden von Gepäck

Ich wünsche es niemandem, aber falls Du nach Ankunft Deines Fluges am Zielort feststellst, dass Dein Gepäck entweder nicht ausgeliefert oder beschädigt wurde, warten zumeist folgende Schritte auf Dich:
Zunächst meldest Du den Verlust oder den Schaden Deines Gepäckstückes noch in der Gepäckhalle im Flughafen am Schalter der Gepäckermittlung. Dort füllst Du einen Bericht über eine „Gepäckunregelmäßigkeit“, einen „Property Irregularity Report“, aus.

Gehe unbedingt sicher, dass Du eine Bestätigung über den Vorgang mit einer Vorgangsnummer erhältst – inklusive einer Kontaktnummer, an die Du Dich für ein Status-Update wenden kannst. Viele Gepäckschalter bieten zudem an, dass Du elektronisch mitverfolgen kannst, wenn nach Deinem Gepäck gesucht wird. Bei einem Schadensfall sollte idealerweise auch bereits eine Bestätigung hinterlegt werden, dass der Schadensfall Schuld der Fluggesellschaft ist.
Gepäck, das nicht direkt gefunden wird (zumeist ist der Grund schließlich, dass das Gepäck nicht mit Deiner Maschine mitgekommen ist), wird von der Fluggesellschaft fast immer kostenfrei zu Deiner nächsten Anschrift geliefert. Deshalb ist es nicht nur zu Identifikationszwecken ganz wichtig, alle Gepäckstücke für Hin- und Rückflug richtig zu adressieren. Hier unser Tipp:

Namensschild auf Gepäck
1. Deine Heimatanschrift und
2. Deine erste Anschrift im Zielland
3. Dein Name und Deine Mobilnummer & E-Mail Adresse
Vor dem Rückflug streichst Du dann die Anschrift im Zielland durch.

Schutz deines Gepäcks

Wer auf Nummer sicher gehen möchte (immer zu empfehlen), sichert sein Gepäck für den Fall von Verlust und Schaden mit einer Gepäckversicherung ab. Diese Versicherung ist zumeist Teil einer generellen Reiseversicherung – zumeist Reiserücktrittskostenversicherung genannt.
Unter folgendem Link kannst Du Dir beispielweise bequem und transparent online direkt
die passenden Pakete zu Deiner Reise anzeigen lassen und die Versicherung auch online abschließen:
https://urvibe.it-auf-abruf.de/public/createTravelInformation.do?agencyid=kmindividual3224&agentid=178
Bitte überprüfe vorab jedoch, welche Versicherungen Du vielleicht bereits anderweitig besitzt (z.B. ob in Deiner Kreditkarte nicht bereits eine solche Versicherung enthalten ist).

Vorschriften für Flüge ab Europa (nach Afrika)

Und hier noch ein letzter Hinweis: Wenn Du von einem Flughafen in der EU abfliegst, solltest Du am besten bereits beim Packen gewisse Sicherheitsvorschriften für Handgepäck und aufgegebenes Gepäck beachten (damit es am Flughafen nicht heißt: „auspacken oder umpacken“), insbesondere hinsichtlich Flüssigkeiten, scharfe Objekte, explosionsgefährdete und entzündliche Gegenstände, sowie Waffen. Detaillierte Informationen findest Du unter:
https://europa.eu/youreurope/citizens/travel/carry/luggage-restrictions/index_de.htm

Hier gibt es die alle Hinweise zum Download als PDF.

Fußspuren

Dein Afrika-Autor

Sinclairs Afrika Experte

Patrick Sinclair

Reise mit Sinclair’s nach Afrika!

Key Visual Individualanfrage Portfolio
Key Visual Gruppenanfrage Portfolio
Zu unseren Reisezielen
Processing...
Thank you! Your subscription has been confirmed. You'll hear from us soon.
Sinclair's Newsletter
Afrika-Reise-Updates & -Specials
ErrorHere