Ein verwunschener Wald und ein altes Buschmann-Geheimnis. In diesem Beitrag verrate ich, was wir auf Etappe 4 unserer Abenteuerreise quer durch Namibia und Südafrika erlebt haben. Und warum der Köcherbaumwald für uns ein unerwartetes Highlight war.

    Wir sind wieder „on the road“! Seit beinahe einer Woche sind wir jetzt in Afrika unterwegs – kaum zu glauben, denn wir haben schon so unfassbar viel gesehen und erlebt, dass es für ein ganzes Jahr reichen könnte. Seit unserem Start in Windhoek / Namibia haben wir bislang die atemberaubende Kalahari Wüste und  den Kgalagadi Nationalpark durchquert.

    Ein Wald, der keiner ist

    Über eine staubige Schotterpiste fahren wir durch die karge Halbwüste Namibias in Richtung der ehemaligen Missionsstation Keetmanshoop. Unser Ziel ist der weltweit einmalige Köcherbaumwald im östlichen Teil Namibias, dessen dichte, buschförmige Kronen wie gespreizte Finger in den Himmel ragen.

    Abenteuerreise durch Afrika: Der Köcherbaumwald Namibia

    Wie nicht von dieser Welt: Die Köcherbäume in Namibia.

    Unser Nachtlager wollen wir in der Quivertree Forest Campsite aufschlagen, das direkt an den unter Naturschutz stehenden Wald grenzt. Wobei der Begriff „Wald“ für uns Deutsche etwas übertrieben klingt. So wie für die Namibianer ein Fluss nicht zwangsläufig Wasser führen muss, darf auch der Köcherbaumwald aus wenigen hundert verstreuten Bäumen bestehen. (Und diese sind von einem botanischen Standpunkt aus gesehen übrigens noch nicht einmal richtige Bäume, sondern Aloe-Pflanzen.)

    Auf einem anderen Stern

    Eigentlich ist diese Etappe als ein notwendiger Zwischenstopp auf unserem Weg zur Diamantenstadt Aus geplant. Doch als wir unserem Guide Hannu in den Köcherbaumwald folgen, merken wir, dass dieser Stopp ein besonderes Highlight auf unserer Abenteuerreise durch Afrika werden könnte.

    Die Landschaft durchquerend bietet sich uns ein besonderes Naturschauspiel. Statt vom Alter gebeugt ragen die Stämme und gegabelten Äste der Köcherbäume aufrecht zwischen schwarzen Doleritfelsen empor. Die goldrindigen Pflanzen mögen es, sich an felsige Hänge zu klammern. Ebenso gerne thronen sie auf Bergkuppen. Wir sind fasziniert. Bis zu 500 Jahre alt können die Köcherbäume werden, wobei sie eine Höhe von bis zu neun Metern erreichen.

    Geheimnisse der Buschmänner

    Köcherbaumwald Namibia

    Spannend: Hannu erklärt, wie Buschmänner die Äste des Köcherbaums nutzten.

    Vor einigen Tagen waren wir mit den Buschmännern in Bagatelle unterwegs. „Erinnert ihr euch an die blauen Plastik-Köcher, in denen sie ihre Pfeile aufbewahrt haben?“, fragt Hannu. Er dreht sich um und weist auf einen besonders massiven Baum hinter sich. „Bevor die Buschmänner Plastik für sich entdeckt haben, nutzten sie diese geraden Äste als Köcher. Daher auch der Name.“

    Wie das funktioniert, erfahren wir ebenfalls. Die Äste bestehen innen nicht aus normalem Holz, sondern aus einer schwammartigen Faser. „Die Buschmänner haben die Äste abgebrochen, sie getrocknet und konnten das Innere ganz einfach herausdrücken.“ Es bleibt ein Rohr, um das man ein Stück nasses Leder als Deckel oder Boden binden kann – fertig ist der Köcher.

    Ein Schlafplatz im Nirgendwo

    Nach unserem Ausflug in die Fantasiewelt des Köcherbaumwaldes, sind wir hungrig. Wir laufen zurück zum Quivertree Forest Rest Camp, wo wir unsere Lager aufgeschlagen haben. Zum Glück ist das nur ein Katzensprung!

    Namibia Abenteuerreise durch Afrika

    Inmitten der afrikanischen Weite haben wir unser Nachtlager aufgeschlagen.

    Noch lange sitzen wir nach dem Abendessen am Lagerfeuer. Und reden darüber, dass man tolle Eindrücke oft dort findet, wo man sie am allerwenigsten vermutet.

    Hier findest du die bisherigen Etappen unserer Abenteuerreise durch Afrika:

    Schau doch mal rein!

    Lust auf Dein eigenes Afrika-Abenteuer?

    Ab August führen Hannu und ich Euch auf ein Safari-Abenteuer durch einen der faszinierendsten Teile Afrikas – von Südafrika über Simbabwe nach Botswana.

    Reisebeginn: 20.08.2018
    Reisedauer: 3 Wochen
    Teilnehmerzahl: max. 20 Personen
    Preis pro Person: 1.999 €

    >> Mehr Infos zur Reise findest Du hier

    Kontaktiere mich mit Deiner unverbindlichen Anfrage gerne über mein Kontaktformular oder per WhatsApp. Ich freue mich, wenn Du uns begleitest!